Logo Aktion-Tier - Tierrettung München e.V.
Notruftelefon: 01805 TIERRE 01805 84 3773* * 0,14 Euro aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro aus dem Mobilfunknetz

Ratgeber Wildtiere

Foto: LubosHouska/ CC0 1.0 Universell CC0 1.0

Warum man Wildtiere im Winter besser nicht stören sollte, warum unsere heimischen Schlangen keine Bedrohung darstellen oder wie Sie verwaisten Eichhörnchenbabys helfen können, erfahren Sie in unserem Ratgeber "Wildtiere".

Externer Link zu aktion tier e.V. Vorsicht beim Souvenirkauf

Fast jeder Urlauber möchte sich eine kleine Erinnerung an die schönste Zeit des Jahres mitnehmen. Auf ausländischen Märkten locken haufenweise exotische Souvenirs...

 [mehr]

Infos und Tipps zum Umgang mit Jungvögeln

In unseren Großstädten wird die Nistplatzsuche unserer heimischen Vögel zunehmend erschwert. Es werden immer öfter von den Vögeln Nistplätze an ungewöhnlichen Orten ausgewählt.

[mehr]

Ganzjahresfütterung für Vögel?

Viele Menschen stellen nach dem Winter die Fütterung der Vögel ein. Wieder andere schwören darauf, die kleinen Piepmätze auch im Sommer zu füttern. In der Frage, was richtig und was falsch ist, sind sich selbst Ornithologen nicht einig.

[mehr]
Foto: Bairli / CC0 1.0 Universell CC0 1.0

Wildtiere ohne Not bitte nicht retten

Jedes Jahr im Frühjahr kommt es zu den gleichen Szenen: Spaziergänger entdecken ein allein gelassenes Jungtier und wollen es aus Unkenntnis „retten“.

[mehr]

Externer Link zu aktion tierWildtiere im Winter bitte nicht stören

Hundebesitzer und Spaziergänger aufgepasst: im Winter ist es ratsam, Wildtiere möglichst nicht zu stören. Warum, erklärt aktion tier e.V.

[mehr]
Foto: Alexas_Fotos / CC0 1.0 Universell CC0 1.0

Genossen auf ZeitEichhörnchen

Im folgenden soll knapp beschrieben werden, warum Eichhörnchenbabys mutterlos aufgefunden werden, welche Kriterien bei der Einschätzung des Zustands der Findelkinder anzulegen sind und schließlich, welche Maßnahmen kurz und mittelfristig zur Versorgung der Tiere notwendig sind.

[mehr]
Foto: Huskyherz / CC0 1.0 Universell CC0 1.0

Blutwurst oder Banane?Was fressen Fledermäuse?

Seit mehreren Millionen Jahren gibt es sie – um genauer zu sein – bereits vor 50 Millionen Jahren flogen die Fledermäuse am nächtlichen Himmel umher. Seit dieser langen Zeit haben sie ihr Aussehen und ihre Jagdstrategien kaum verändert.

[mehr]
Foto: IvaBalk / CC0 1.0 Universell CC0 1.0

Entenbrutzeit

In unseren Großstädten wird die Nistplatzsuche unserer heimischen Vögel zunehmend schwieriger. Ist ein Balkon schön begrünt, so wird dies von den heimischen Vögeln nicht lange unbemerkt bleiben.

[mehr]
Foto: WikiImages / CC0 1.0 Universell CC0 1.0

Aufruf Münchner Tierschutzorganisationen:Keine Angst vor heimischen Schlangen!

Der Schrecken ist dann meist groß: Lebensgefahr? Entlaufene Königskobras oder gar Schwarze Mambas? Mitnichten! Es handelt sich um Lebewesen, die ganz natürlicherweise bei uns leben.

[mehr]