Logo Aktion-Tier - Tierrettung München e.V.
Notruftelefon: 01805 TIERRE 01805 84 3773* * 0,14 Euro/Min aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro/Min aus dem Mobilfunknetz

Ein Hund auf Reisen

Ein Bericht von: Regina Welk

Urlaubszeit – Ferienzeit –juhu! Alle freuen sich auf Tage ohne Schule, ohne Arbeit, ohne den Alltag ... Es werden Pläne geschmiedet, in erster Linie für den Menschen und dann die große Frage – was machen wir mit unserem Haustier, mit dem Hund, der Katze, den Vögeln oder dem Hamster?

Nun, nicht alle Tiere mögen einen Ortswechsel so gern wie unsere Hunde. Die anderen Haustiere bleiben viel lieber in ihrer gewohnten Umgebung, können dort von Freunden, Nachbarn, Tiersittern, privaten Organisationen u.s.w. betreut werden. Sie müssen regelmäßig ihr Futter und Wasser bekommen und natürlich auch ein paar Streicheleinheiten (bitte nicht vergessen!).

Die einen organisieren und planen für sich und ihren tierischen Gefährten und die anderen – und es sind leider nicht wenige – suchen und finden nicht, sie „entsorgen“ ihr nun unbequemes Tier „einfach“, sie setzen es aus, binden es irgendwo an. Im „besten Fall“ geben sie es im Tierheim ab! So bin ich z.B. zu meiner „Flocke“ gekommen, sie landete als junger Hund zum Ferienbeginn im Tierheim und dann bei der Tierschutzorganisation Pro Animale, wo ich sie dann entdeckte. Die Kinder der damaligen Familie setzten ihren Eltern in den Ferien wohl so zu, den Hund – damals Pipo genannt – doch wieder (nach 5 Wochen) aus dem Tierheim abzuholen, doch sie war bereits vermittelt, und wir leben seit nunmehr 12 Jahren glücklich zusammen. Manchmal gibt es ein Happyend, doch leider nicht immer! Tausende von Haustieren landen in den zur Ferienzeit überfüllten Tierheimen, manche können nicht so glücklich vermittelt werden, weil sie vielleicht krank, alt oder trächtig (!) sind, wer tut denn so etwas – sicher nicht unsere Leser! Und für Sie haben wir nun einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei der Suche nach einem Hundesitter oder geeigneten Ferienquartieren helfen sollen. Denn unsere Hunde sind ja am allerliebsten immer mit ihren Familien zusammen, egal, ob im Zelt, Wohnwagen, in der Pension oder Sterne- Hotel, Hauptsache, bei ihren Besitzern. Und viele unserer Leser möchten nicht nur den Alltag mit ihrem Hund (Gefährten) teilen, sondern besonders auch die freie Zeit in den Ferien, wo man nun besonders viel Zeit für ausgiebige Spaziergänge, zum Spiel und zum Schmusen hat.

Hund im Auto

Am einfachsten ist natürlich die Reise mit dem Auto, wo der Hund angeschnallt sein muss oder in einer Hundebox oder im hinteren gesicherten Teil des Autos. Natürlich muss man an Futter und Wasser denken. Der Hund darf nicht im Auto bleiben, wenn es heiß ist und die Sonne scheint, denn schon nach kürzester Zeit (man unterschätzt leider oft den Zeitraum, wie schnell es mit der Überhitzung gehen kann, denn die Sonne wandert) kann es zum Hitzschlag kommen – damit das nicht passiert und wenn doch, dazu gibt uns die Tierrettungs-Tierärztin Dr. Sylvia Haghayegh anschließend einige Tipps.

Hund im Flugzeug

Wenn Sie eine Flugreise oder eine Reise ins Ausland planen, so fragen Sie am besten Ihren Tierarzt nach den Bestimmungen des Reiselandes oder forschen Sie im Internet nach. Auch zur Beruhigung kann der Hund vielleicht etwas benötigen – fragen Sie immer Ihren Tierarzt! Auch wenn das hier die Zeitschrift der Tierrettung ist, so möchten wir doch, dass es Ihrem Tier immer gut geht, sie gesund bleiben – aber in Notfällen sind wir immer für Sie da!

Reiseziele und „Dog and Travel“

Geeignete Ferienziele können Sie auf zahlreichen Internetseiten finden, wie z.B. „Hund auf Reisen“. Ein Hund fühlt sich überall wohl, wenn er nur bei Ihnen sein kann. In den Sommermonaten ist sehr oft in vielen Gebieten Leinenzwang, an manchen bayerischen Seen darf man – auch angeleint – nicht mehr mit Hund spazieren gehen. Es ist schade, doch man muss manchmal auch dafür Verständnis haben, denn es gibt – leider leider – immer wieder Menschen, die ihre Hunde ohne Leine zwischen Badenden, „Sonnenanbetern“ und Kindern frei laufen lassen, auch die „Hinterlassenschaften“ nicht entfernen – das verdirbt natürlich die Stimmung. An den Küsten der Nord- und Ostsee und auf den Inseln gibt es jedoch so viele Hundebadestrände, wo Ihre Lieblinge nach Herzenslust toben und baden dürfen. Seit einem Jahr gibt es eine tolle Zeitschrift, die ich gern vorstellen möchte: Sie heißt „Dog and Travel“, erscheint 4 mal im Jahr, hat rund 60 Seiten für 4,50 Euro, ist ein moderner Mix aus Hundezeitschrift und Reisemagazin und wird im gesamten deutschsprachigen Raum im Zeitschriftenhandel sowie über Onlinekioske in digitaler Form vertrieben (www.dog-and-travel. com). Es gibt interessante Reiseberichte und Tipps, das Thema Hundenahrung wird ebenso behandelt wie z.B. Flöhe. Der Schwerpunkt liegt jedoch bei der Beschreibung interessanter Reiseziele (mit Hund). In der Frühjahrsausgabe ist das Titelthema „Sylt“ mit allen wichtigen Adressen und (Hunde)Touren, Verzeichnis der Strände usw. Außerdem geht es nach Andalusien oder in die Toskana. Außer zahlreichen Hotelempfehlungen werden auch Reise- und Buchtipps gegeben.

Abschließen möchte ich diesen Beitrag mit den besten Wünschen für einen schönen Urlaub für Sie, Ihre Familie und Ihr Tier. Einige Internetadressen beantworten Ihnen sicher noch weitere Fragen, ein paar Urlaubsadressen von bereits besuchten Hotels geben wir ebenfalls gern weiter. Sollten Sie irgendwo gute Erfahrungen gemacht haben mit netten und hundefreundlichen Quartieren, so freuen wir uns über Ihre Zuschrift und werden diese Tipps auf unserer Internetseite veröffentlichen.

Auswahl interessanter Internetadressen

Literaturtipp:

Fred & Otto – Der Stadtführer für Hunde in München
von Almut Otto ist im gut sortierten Buchhandel oder unter Fred&Otto erhältlich
(s.a. Besprechung in TIERPOST 1/2014, S. 24).