Logo Aktion-Tier - Tierrettung München e.V.
Notruftelefon: 01805 TIERRE 01805 84 3773* * 0,14 Euro/Min aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro/Min aus dem Mobilfunknetz

Herzlich Willkommen auf der Webseite der aktion tier Tierrettung München e.V.!

Das Team der aktion tier Tierrettung München e.V.
Das Team der aktion tier Tierrettung München e.V. vor dem Rettungswagen 'Finett'. Foto: © SchneiderPress/Rollitz

Die aktion tier Tierrettung München e. V. ist ein tierärztlicher Notdienst der 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr im Stadtgebiet München einsatzbereit ist. Unser Tierärzteteam ist für Haustier und Besitzer in allen Notlagen ein Ansprechpartner und führt Behandlungen zu Hause durch. Ebenfalls können wir Ihnen medizinisch zur Seite stehen, falls Ihr Tier sich zum Beispiel während eines Spaziergangs verletzt...

Stöckchen werfen – wenn aus Spiel Ernst wird...

Hier möchte ich von einigen Fällen berichten, die beim Spielen mit einem Stöckchen vorgekommen sind. Solche Unfälle passieren leider immer wieder. 

[mehr]

Autounfall mit schweren Folgen

Vor einiger Zeit ereignete sich in München ein Autounfall mit Fahrerflucht – eine Katze war angefahren worden, der Fahrer fuhr weiter!

[mehr]

Jungvogel auf Abwegen?

Jedes Jahr im Frühjahr erreichen die Tierrettung München zahlreiche Anrufe besorgter Bürger, die einen aus dem Nest gefallenen oder scheinbar hilflosen Jungvogel aufgefunden haben. Was also steckt dahinter, und was sollte ich als aufmerksamer Beobachter tun?

[mehr]
Foto: airatic / CC0 1.0 Universell CC0 1.0

Wildtiere Botulismus – Lebensgefahr für Enten und Schwäne

Bitte füttern Sie kein Brot an Seebewohner! Warum, das erklären wir hier.

[mehr]

Rettungseinsätze Igel im Müll: Plastikmüll gefährdet unsere Tiere

Wir bekamen einen Anruf von einem besorgten Mann, dessen Frau beim Müllrausbringen einen lebendigen Igel in der großen Mülltonne entdeckt hatte.

[mehr]

Ehrlichiose (Zeckenfieber)

Die Ehrlichiose (auch als Zeckenfieber bekannt) ist eine durch Zecken übertragene Infektionskrankheit, die vor allem in Südeuropa verbreitet ist. Dies birgt vor allem für Hunde, die uns in die Ferien begleiten, ein nicht zu vernachlässigendes Risiko.

[mehr]