Logo Aktion-Tier - Tierrettung München e.V.
Notruftelefon: 01805 TIERRE 01805 84 3773* * 0,14 Euro/Min aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro/Min aus dem Mobilfunknetz

Achtung Heizungsluft!

Wer Tiere hat, sollte bedenken, dass die warme Heizungsluft die Schleimhäute austrocknet. Auch bei Menschen ist dies der Fall. Eine der Folgen kann sein, dass es auch bei Hunden und Katzen zu Bindehautentzündungen und zu Atembeschwerden kommen kann.

Heizungen werden während der Winterzeit häufig hochgedreht, damit es Zuhause auch schön kuschelig-warm ist. Die Heizungsperiode zieht sich immer öfter bis in das Frühjahr hinein. Wer Tiere hat, sollte bedenken, dass die warme Heizungsluft die Schleimhäute austrocknet. Auch bei Menschen ist dies der Fall. Eine der Folgen kann sein, dass es auch bei Hunden und Katzen zu Bindehautentzündungen und zu Atembeschwerden kommen kann. Die schlimmste Folge von zu warmer Raumluft wäre eine Luftröhrenentzündung.

Um Ihre Tiere zu schützen hilft das Aufstellen von Raumverdunstern – das können auch flache Schalen sein, die mit Wasser gefüllt sind – die man am besten an dem Heizungskörper aufhängt. Sogar das Aufhängen von feuchter Wäsche optimiert die Luftqualität. Auch ein regelmäßiges Stoßlüften hilft, die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung oder im Haus zu verbessern.