Logo Aktion-Tier - Tierrettung München e.V.
Notruftelefon: 01805 TIERRE 01805 84 3773* * 0,14 Euro/Min aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro/Min aus dem Mobilfunknetz

„Finett“ – unser neuer Einsatzwagen!

November 2014. Größer hätte die Freude nicht sein können: Die bekannte Fernsehjournalistin und Moderatorin Nina Ruge und der neue Zweite Bürgermeister der Stadt München, Josef Schmid, waren nicht nur mit dabei, als die Tierrettung ihre neue Notfallambulanz „Finett“ feierlich taufte. Nein, Nina Ruge hat sogar die Patenschaft für den neuen Wagen übernommen – und Josef Schmid gleich die Schirmherrschaft über die ganze Flotte.

Die Zahl der Einsätze der Tierrettung wird immer größer. Um allen damit verbundenen wachsenden Anforderungen besser gerecht zu werden und auch bei schlechten Wetterbedingungen schnell und sicher am Einsatzort zu sein, hat die Tierrettung München eine neue fahrende Notfallambulanz, erstmals mit Allradantrieb, angeschafft. Am 1. August 2014 wurde „Finett“ nun ganz offiziell in Betrieb genommen. Wie schon die letzten Fahrzeuge „Morle“ und „Missy“ wurde auch dieser Notfallwagen nach einer langjährigen vierbeinigen Freundin unserer Tierrettung benannt. Unser Tierärzteteam hat sich ausdrücklich gewünscht, dass künftig alle Einsatzfahrzeuge der Tierrettung die Namen mit uns eng verbundener Hunde und Katzen erhalten sollen. Daher soll auch ein weiterer Einsatzwagen auf den Namen „Flocke“ getauft werden. Lediglich für unseren kleinen Caddy, den wir für Wildtiere einsetzen, suchen wir noch einen geeigneten Tierpaten.

Der neue Einsatzwagen der aktion tier-tierrettung münchen e.V. „Finett“ ist groß, rot und mit allem ausgestattet, was die moderne tierärztliche Notfallmedizin erfordert: Der neue Mercedes Vito wurde monatelang nach den Vorgaben unserer Tierärzte umgerüstet. Die Entscheidung für den Mercedes Vito fiel wegen seines Allradantriebs und des dadurch besseren Handlings und der erhöhten Sicherheit ganz bewusst. Besonders glücklich sind die Tierärzte der aktion tier-tierrettung münchen über die neue, moderne Technik, mit der „Finett“ (wie bereits schon die anderen Wagen) ausgestattet ist. So verfügt der neue Wagen über Wärme‐ und Kühlboxen, in denen beispielsweise Infusionen, die sich gerade in der Notfallmedizin als lebensrettend erweisen können, auf die richtige Temperatur gebracht werden – und Medikamente permanent kühl und ordnungsgemäß gelagert werden. Zudem verfügt „Finett“ unter anderem über ein ausgeklügeltes Heizbeziehungsweise Kühlungssystem und eine perfekte Isolierung, mit deren Hilfe im Winter der Transportraum auf für Mensch und Tier angenehme Temperaturen beheizt, im Sommer hingegen gekühlt werden kann. Wichtig für einen tierärztlichen Einsatzwagen sind zudem genügend Lampen und eine ausreichende Stromversorgung mit vielen Steckdosen: Wussten Sie zum Beispiel, dass ein ganz normaler Haarfön ein sehr wichtiges Hilfsmittel in der tierischen Notfallmedizin sein kann? Müssen unsere Tierärzte zum Beispiel einen Hund aus dem Wasser retten, kann ihn das schnelle Trocknen seines Fells mit dem Fön vor schlimmeren Unterkühlungen bewahren und zur schnelleren Genesung beitragen – ebenso wie die Heizmatten, die im neuen Wagen für dererlei Fälle bereit liegen. Zudem tragen Hunde‐ und Katzenkäfige zum sicheren Transport der Tiere bei, was auch vom TÜV geprüft worden ist. Ein im Transportraum eingebauter Betreuerstuhl ermöglicht es außerdem den Tierbesitzern, ihre Lieblinge begleiten zu können, wenn sie zur weiteren Diagnose, beziehungsweise Behandlung in eine der Münchner Tierkliniken oder einem Tierarzt der Wahl gebracht werden müssen. Wenn die Tierärzte ein verletztes Tier bei Nacht am Straßenrand suchen und behandeln müssen, können sie zusätzliche Außenscheinwerfer anschalten, die ihnen dabei helfen: Denn auch bei tierischen Notfällen zählt oft jede Minute.

Die Rechtsanwältin und Stadträtin Dr. Evelyne Menges musste sich dieser Tatsache vor vielen Jahren schmerzlich bewusst werden. Als bei ihrer damals noch im Welpenalter befindlichen Königspudeldame Morle eine Autoimmunerkrankung im Verdauungstrakt auftrat, die vor allem nachts zu blutigem Durchfall und blutigem Erbrechen führte, gab es keinen Notarzt für Tiere in München, der vor allem auch ins Haus kam. Deshalb hat sie im Jahre 2001 die Tierrettung München mit finanzieller Unterstützung des Vereins aktion tier – menschen für tiere e. V. gegründet. Seither blickt diese in dieser Stadt zur Institution gewordene Einrichtung auf eine ungebrochene Erfolgsbilanz zurück: Aus anfänglichen rund 500 Einsätzen im Jahr sind mittlerweile rund 4000 geworden: Tendenz steigend. Deshalb war auch die Anschaffung des rund 80.000 Euro teuren neuen Einsatzwagens „Finett“ unumgänglich geworden. Mit der damit auf sechs Wägen aufgestockten Flotte versorgen unsere 9 Tierärzte und 8 Tierarztassistenten rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr verletzte und kranke Haustiere und verletzte Wildtiere. Die Tierschutzorganisation aktion tier – menschen für tiere e.V. unterstützt die Notfallambulanz nach wie vor, finanziert wird sie auch durch Beiträge und Spenden seiner rund 3500 Mitglieder.

Darüber ist die Gründerin und Vizepräsidentin, die Rechtsanwältin und Stadträtin Dr. Evelyne Menges, auch sehr glücklich: „München kann zu Recht stolz darauf sein, als bislang einzige Stadt Deutschlands über eine funktionierende tierärztliche Notfallambulanz zu verfügen. Es wäre einer meiner größten Wünsche, wenn dies auch in anderen Städten möglich wäre: Tieren genau dann veterinärmedizinisch helfen zu können, wenn sie diese Hilfe am allernötigsten haben: in Notfällen“. Der Bürgermeister der Stadt München und Schirmherr der Rettungs‐ Flotte, Josef Schmid, freut sich über die Verstärkung der Fahrzeugflotte: „Für die Rettungsfahrzeuge besteht hoher Bedarf. Dies wird deutlich anhand des ersten Sanitätsfahrzeugs, das während der ersten sechs Jahre eine Laufleistung von 213.555 Kilometern absolvierte – und das nur im Stadtgebiet. Die Münchner Tierrettung ist einzigartig – sie leistet nicht nur einen hervorragenden Dienst an den Tieren, sondern auch an den Menschen, die ebenfalls leiden, wenn sich ihre vierbeinigen, geflügelten oder geschuppten Lieblinge in einer medizinischen Notlage befinden. Die Tätigkeit der Tierrettung ist daher von ganz entscheidender Bedeutung für unsere Stadtgesellschaft. Die Anschaffung eines neues Rettungsfahrzeugs zur Verstärkung und noch besseren Ausübung der Dienste freut mich daher besonders, wie auch das seit Jahren nicht erlahmende Engagement von Gründerin Dr. Evelyne Menges“. Dass Nina Ruge die Taufe des neuen Fahrzeugs übernommen hat, freut die Münchner Tierrettung besonders. Nina Ruge: „Finett – ein sympathischer Name – für einen fantastischen Rettungswagen! Zu wissen: Im akuten Notfall kommen Profis mit top medizinischer Ausstattung zu meinem kranken Tier… das tut so gut“.

Ein Bericht von Lea Grünberg.