Notruftelefon: 01805 TIERRE 01805 84 3773* * 0,14 Euro/Min aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro/Min aus dem Mobilfunknetz

Gästebuch

17. Februar 2010 RD-ler

Immer wieder die leidige Blaulichtfrage... Was haben die Leute denn nur gegen die armen Tiere, dass sie Euch ein Blaulicht wünschen?

1. Wenn ein Fahrzeug während einer Einsatzfahrt mit Sondersignal einen Unfall baut, ist es verpflichtet, die Leitstelle zu informieren und an der Unfallstelle zu verbleiben. Jeder Unfall mit SoSi muss von der Polizei aufgenommen werden, auch wenn nur ein Spiegel abgefahren wurde oder ein Kratzer im Lack ist!

2. Wenn ich das SoSi einschalte, weiß ich, dass ich bei 90% der Autofahrer das Hirn ausschalte! Obwohl gerade bei SoSi-Fahrten besondere Vorsicht geboten ist, ist das Risiko in einen Unfall verwickelt zu werden ACHTMAL höher als bei einer normalen Autofahrt! Was dann kommt? Siehe 1....

3. Ist nicht so schlimm, meistens ist es nur ein Blechschaden!
Was den Patienten betrifft: Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen ist meist auch noch der Notarzt gesondert unterwegs und die Leitstelle schickt einen anderen RTW für den Transport. Sind ja genügend da, die Einsatzzeiten liegen trotz Verzögerung in München meist noch innerhalb der normalen Hilfsfrist.

Rechenaufgabe:

Die Tierrettung hat wie viele Leitstellen?
Die Tierrettung hat wie viele Fahrzeuge?
Die Tierrettung hat wie viele Einsatzkräfte?

Nochmal: Das Risiko, in einen Unfall verwickelt zu werden, ist während einer Blaulichtfahrt

ACHTMAL

so hoch!

Wie hoch ist dann das Risiko für den tierischen Patienten, dass er KEINE Versorgung bekommt?

A.P. (seit 17 Jahren im Rettungsdienst!)

07. Februar 2010 lara

Hallo erst mal möchte ich sagen wie überaus wichtig es ist das es Menschen gibt die sich so für Tiere einsetzen.dann hätte ich eine Frage mein Hund hatte eine Magendrehung wir hatten es glücklicherweise inerhalb 30min gemärkt er wurde operriert und hat überlebt.das war Donnerstag Abend mit was für komplikationen muss ich noch rechnen hoffe mir kann jemand helfen :O

02. Februar 2010 Stephanie Loibl

Als amn 2. Januar 2010 unsere Hamsterdame Xena altersbedingt im Sterben lag und wir merkten, daß sie sich unnötig lange quälen mußte, verständigte mein Partner, der Mitglied ist, die Tierrettung, um ihrem Leiden ein Ende zu bereiten. Es war unglaublich wie schnell sie da waren und sich obwohl es sich "nur" um einen kleinen Hamster gehandelt hat, bemüht haben. Leider war sie schon tot, als die Tierretter eintrafen, aber die Bestätigung, daß sie es nun geschafft hatte und die Tatsache, zu wissen, daß im Notfall wirklich unglaublich schnell jemand zur Stelle ist, egal um welches Tier es sich handelt (denn oft berühren uns die Kleinen am meisten), haben uns getröstet. Respekt vor dieser Aufgabe und bitte macht weiter so! Vielen Dank!

15. Januar 2010 Bettina von Sydow

Hallo,
Walter Erwin Salz schreibt, dass der Unterschied zwischen Mensch und Tier nicht außer acht gelassen werden darf.
Der Mensch ist nur eine Lebensform unter vielen, die auch leben wollen!
Manchmal nervt es mich schon, dass ein Tier verendet, der Mensch stirbt. Das Tier ist trächtig, der Mensch schwanger. Der Mensch isst, das Tier frisst und so weiter.
Tier sind nicht grausam, der Mensch ist das wohl. Wenn der Mensch wirklich das wäre, als das er sich so gerne sieht, nämlich die Krone der Schöpfung, dann würde er sich anders verhalten.
Eines aber kann man dem Menschen nicht absprechen: Es gibt eine Sache, in der er es zur Perfektion getrieben hat: Im Kaputtmachen!

Bitte machen Sie mit ihrem Einsatz für die Tiere weiter! Sie haben meinen größten Respekt und alle Hochachtung!

03. Januar 2010 Monika

Hallo aus der Ukraine!!!
Ich wünsche erst einmal ein gutrs Jahr 2010 für ALLE!!!
Ich bin duch zufall auf Eure HP gelandet.
Ich finde es so super Gut,das es Euch gibt.Es wärs so schön,wenn es das in der Ukraine auch gäbe.
Es ist schlimm,wie hier mit Tieren umgegangen wird,eine schande!
Nur leide,kann ich alleine nichts dagegen unternehmen.Es gibt so viel trauriges,was die Tiere,egal welcher Art betrifft.
Ich kann nur selber Lebensmitel kaufen und an die armen Strassenhunde/Katzen usw. verteilen,für kranke Tiere kann ich leider nichts machen.Selbst im Tierheim,geht es nicht mit rechten Dingen zu.Sie sollten für die Tiere da sein,aber ihnen fehlen die Mittel und,leider landet von diesen Mitteln auch einiges in die eigene Tasche von den Mtarbeitern.Es ist alles so traurig!
Normalerweise,darf ich darüer gar nichts schreiben,hoffe es sieht keiner aus der Ukraine.
Ich wünsche alles Gute,viel Erfolg und viele Grüsse aus Lviv,Ukraine von
Monika

01. Januar 2010 Walter Erwin Salz

Bei all dem Tierleid darf der Unterschied zwischen Mensch und Tier nicht aus den Augen verloren werden und auch nicht die Relation.

Danke.

29. Dezember 2009 Mario

Hallo,

ich finde Ihren unermüdlichen Einsatz sehr lobenswert und hoffe, das über die Weihnachtsfeiertage nicht zu viele Tier ausgesetzt worden sind.

Tolle Homepage!

Gruß Mario

28. Dezember 2009 Martin

ich finds cool das es sone Menschen gibt die sich so für Tiere einsetzen ich schaue auch immer Menschen Tiere und Doktoren die eine Folge wo ihr zu spät gekommen seit mit diesen Hund der von ein Auto überfahren wurde schrecklich nur weil ihr nicht mit Blau Licht durch die Stadt jagen dürft . wiso dürft ihr eigentlich nicht mit Blalicht fahren Tiere sind doch auch nur Lebewesen die Leben wollen naja die Stadt weiß schon wasse macht, tschau

19. Dezember 2009 Gabriele Künstle

Ganz toller Job wo ihr da macht. Ich verpasse keine Menschen, Tiere und Doktoren Folge. Schade, dass es sowas nicht in Tübingen gibt.

16. Dezember 2009 Renate Thoma

Hallo Tierrettung Münschen
Ich schaue natürlich auch Menschen Tiere und Doktoren Ihr geht wirklich super mit den Tieren um Vorallem Wieland Beck und Mario Beck die Machen ein sehr netten Eindruck Macht weiter So
Lg Renate aus Hanau-Hessen :(

15. Dezember 2009 Flückiger Sarah

Hallo schaue sehr viel Menschen tiere und Doktoren. Finde Ihr Team macht das super. Würde Sie auch sofort kommen lassen, aber ich wohne in der Schweiz. Habe auch 3 Katzen. Alles gute für die Zukunft und das Sie das Blaulicht bekommen. Viele Grusse Sarah Flückiger

14. Dezember 2009 Christine Stoiber-Steier

:*( Im Weihnachtstrubel haben wir erst heute mal Zeit uns zu bedanken. Als unser Kater Rudi im Sterben lag (alterschwach) haben wir eine so liebevolle Betreuung durch Ihre Mitarbeiter (Frau Spirk und Kollege) erfahren, dass uns der Abschied nicht gar so schwer gefallen ist.

12. Dezember 2009 Agnes Prince

Wir haben unseren Hund Nico einschläfern lassen müssen wegen Enddarmkrebs im Endstadium. Wir haben durch die Tierrettung eine derartig liebevolle Begleitung bekommen, sowohl unser Nico als auch wir, die wir völlig verzweifelt waren, dass wir unseren Nico gehen lassen mussten, dass wir nicht genug dafür danken können.

07. Dezember 2009 Nadine M.

Ich finde es schön dass unseren vierbeinigen Freunden durch die Tier-Rettung geholfen wird.
Schade ist allerdings dass solche Dienste nicht Flächendeckend in ganz Deutschland zur Verfügung stehen.
Ich selbst hatte schon des öfteren Erfahrungen mit verletzen Tieren. Als Tierfreund geht man da natürlich nicht vorbei. Egal ob es sich dabei um eine Katze, einen Igel oder eine Wildente handelt.
Leider hatte ich dann immer Probleme jemanden vom Tierschutz zu erreichen. Also habe ich die Tiere dann zu meinem Tierarzt gebracht.
Natürlich müssen dessen Kosten auch getragen werden.
Also "Strafe" für denjenigen der nicht am verletzten Tier vorüber geht.
Ich denke das das ein Grund für viele zum wegschauen ist.

Geht also weiter mit gutem Beispiel voran.
Vielleicht passiert dann auch im übrigen Deutschland und in den ländlichen Gegenden mal endlich mehr für den Tierschutz!!!

03. Dezember 2009 Claudia Boller

Hallo liebes Team,
ich finde es super, daß Sie so engagiert arbeiten. Ich selbst habe auch ein Haustier und fühle mich wirklich auch sicher wenn ich weiß das kompetente Hilfe im Fall der Fälle immer erreichbar ist. Herr Dr. Wieland Beck kommt sehr nett rüber. Ich finde er geht sehr ruhig und lieb mit den Tieren um. Finde ich ganz toll ! Es gibt wenig Menschen die in der heutigen Zeit so lieb und aufopfernd mit Tieren umgehen geschweige denn mit Menschen.

Ein grosses Lob ans ganz Team.
Schön, daß es SIE ALLE gibt.

Claudia aus Gräfelfing