Notruftelefon: 01805 TIERRE 01805 84 3773* * 0,14 Euro/Min aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro/Min aus dem Mobilfunknetz

Illegaler Tierhandel aufgedeckt

Foto: © Tierrettung München e.V.
Ratgeber Haustiere –

Einer aufmerksamen Streife der Polizei München ist es zu verdanken, dass Anfang der Woche in Haar neun Hunde und zwei Katzen beschlagnahmt werden konnten. Die Fahrer eines lettischen Transporters wurden auf frischer Tat ertappt, wie sie ein Tier mitten in der Nacht an den neuen Besitzer abgeben wollten.

Die Fahrer wurden auf die Polizeidienststelle geleitet, wo alle Tiere durch unsere Tierärzte tierärztlich untersucht wurden. Es stellte sich heraus, dass die Tiere weder einen gültigen Heimtierausweis noch gültige Impfungen hatten. Ebenso wenig konnte das exakte Alter der Tiere ermittelt werden.

Die Tiere saßen teils in ihrem Kot oder Urin, teils fraßen sie ihre Ausscheidungen oder übergaben sich. Ein Patient wies deutliche Anzeichen von Parasiten auf, ein anderer hatte hohes Fieber und neurologische Auffälligkeiten. Die meisten tierischen Insassen hatten hochgradigen eitrigen Augenausfluss – kurz gesagt: ein Bild des Jammers!

Die Tiere wurden allesamt beschlagnahmt und die Transporteure vernommen.

Wir warnen aus diesen Gründen davor, lebende Tiere im Internet zu kaufen! Helfen Sie mit, solchen Handel mit Tieren zu unterbinden, indem Sie einfach darauf verzichtet. Melden Sie Auffälligkeiten oder verdächtige Kleinanzeigen der nächsten Polizeidienststelle. Es gibt viele andere Möglichkeiten, den tierischen Freund für´s Leben zu finden, zum Beispiel im Tierheim.

Mehr Infos zum Thema "Kein Internethandel mit Tieren" findet ihr hier.